ZUM FILM

Die Metamorphose der Schmetterlinge beschäftigt Menschen seit Ewigkeiten. Butterfly Stories nimmt diese Faszination zum Anlass und erzählt Geschichten von Menschen, Motten und Schmetterlingen aus den verschiedensten Ecken der Welt. Dabei verwebt der Film auf subtile Weise die verschiedensten Situationen miteinander.

Ausgangspunkt der Erzählung ist Roadtrip des Folkmusikers Wanderin´ Star alias Cory McAbee von Chicago bis ins zentrale Hochland Mexikos. Der amerikanische Songwriter durchquert auf der Suche nach den großen Schmetterlingsschwärmen, die sich am Ende jedes Sommers auf eine über dreitausend Kilometer weite Reise wagen, das Heartland der Vereinigten Staaten.

Andere Geschichten des Films tauchen in den Mikrokosmos von Raupen oder in die Welt tropischer Nachtfalter ein, die mal aus wissenschaftlichen, mal aus sinnlichen Gründen in den Fokus ungewöhnlicher Menschen geraten. So lebt der deutsche Auswanderer Thomas Ihle in Südostasien vom Mottenfang, während die ecuadorianische Designerin Belén Mena ihre nächtlichen Dschungeltrips aus künstlerischen Gründen unternimmt. Natalie hat dagegen sogar schon ein gewisses Verhalten von ihren ungewöhnlichen Haustieren unternommen. Ähnlich ihrer bizarren Raupen scheint sie einen schützenden Kokon um sich zu weben. Ein Chemiker aus Ludwigshafen, der hier namenlos bleiben möchte, treibt alleine diese Vorstellung fast in den Wahnsinn.